Hash Browns mit Corned Beef

Portionen: 2 | Dauer: 45 Minuten | Schwierigkeit: normal

In den USA habe ich Hash Browns als Frühstück für mich entdeckt. Der Name ist abgeleited vom französischem Wort „hacher“ für hacken. Also gehackte und gebräunte Kartoffeln mit beliebigen zusätzlichen Zutaten, um das Essen schmackhafter zu machen. Da ich nach einer längeren Reise an einem Sonntag enormen Hunger hatte und nicht viele Zutaten außer ein paar Kartoffeln, Zwiebeln und einer Dose Corned Beef im Schrank, dachte ich koche ich doch mal Hash Browns mit allem was ich finde. Dazu passen Gewürzgurken und eine große Tasse Kaffee.

Zutaten:

  • 400 g Kartoffeln (hartkochend)
  • 340 g Dose Corned Beef
  • 2 Tomaten
  • ein paar Gewürzgurken
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Scharlotte
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 TL rote Chillisauce (z.B. mexikanische)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Cayenne Pfeffer
  • Paprikapulver (edelsüß)

Vorbereitung:

  • Kartoffel waschen schälen und in Würfel schneiden.
  • Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Scharlotte schälen und in Streifen schneiden.
  • Das Corned Beef in Würfel schneiden.
  • Tomaten waschen und in Würfel schneiden.

Zubereitung:

  • Die Kartoffeln in einem Topf bei mittel-hoher Hitze 15 Minuten kochen, dann mit kalten Wasser abschrecken.
  • Die Kartoffeln mit 1 EL Butter und 1 EL Rapsöl in einer Pfanne bei mittel-hoher Hitze 5 Minuten anbraten.
  • Dann die roten Zwiebeln und eine Priese Salz dazugeben und 10 Minuten alles anbraten.
  • Die Kartoffeln beiseite stellen, wenn die knusprig und goldbraun sind.

  • Das Corned Beef bei mittlerer Hitze 5 Minuten anbraten.
  • Das Corned Beef mit 1/4 TL Cayenne Pfeffer, 2 TL Chillisauce und ein paar Priesen schwarzen Pfeffer würzen.
  • Dann die Schalotten dazugeben und 5 Minuten alles anbraten.
  • Dann die Tomatenb dazugeben und weitere 5 Minuten alles anbraten.
  • Sollte das Fett von Corned Beef nicht ausreichen kann man etwas Butter oder Rapsöl dazugeben

  • Wenn das Corned Beef schön angebraten wurde und es auch schon leicht anknuspert kann man die Kartoffeln dazugeben und alles bei mittel-hoher Hitze nochmal 5 Minuten braten lassen.

  • Das Essen auf Tellern servieren und optional Petersilie drüber streuen und Gewürzgurken dazu reichen.

 

 

Pfannen-Shawarma

Portionen: 1 | Dauer: 30 Minuten (4 Stunden ziehen lassen) | Schwierigkeit: einfach

Ich liebe Shawarma. Es ist ein arabisches Gericht, welches an Döner erinnert, aber komplett anders schmeckt (es schmeckt viel besser !!! .. und hat mit Döner nix zu tun). In Tübingen bekommt man einen sehr guten Shawarma, gegrilltes Rindfleisch vom Spieß eingewickelt in einem flachen arabischen Brot mit viel Petersilie und Tahini-Sauce.

Daheim muss man improvisieren. Mann kann das Fleisch in einer Gusspfanne scharf anbraten und dazu Reis, Fladenbrot und einen einfachen gemischten Salat mit Joghurt reichen. Was nicht fehlen darf ist Badunsieh.

 

Zutaten:

  • 250 g Rindfleisch zum Kurzbraten (z.B. Roastbeef)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Zitrone
  • etwas Blatt-Petersilie
  • etwas Badunsieh
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/4 TL Korianderpulver
  • 1/4 TL Cumin
  • 1/4 TL Pimentpulver
  • 1/2 TL Paprika (Edelsüß)
  • eine Priese Nelkenpulver
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Salz
  • Olivenöl
  • Reis, Couscous oder warmes Fladenbrot

Vorbereitung:

  • Das Rindfleisch in dünne Streifen schneiden.
  • Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden.
  • Das Olivenöl mit den ganzen Gewürzen zu einer Marinade mischen.
  • Zitrone waschen und in Viertel schneiden.
  • Die Petersilie waschen und fein hacken.

Zubereitung:

  • Rindfleisch und Zwiebeln mit der Marinade vermischen und im Kühlschrank mindestens 4 Stunde ziehen lassen.
  • Vor dem Braten das Rindfleisch aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.
  • In der Zwischenzeit kann man sich um die Beilagen kümmern. Macht worauf ihr lust habt. Das gebratene Rindfleisch passt auch sehr gut zu Reis oder Couscous, oder einfach mit Fladenbrot.
  • In einer Gusspfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Fleisch bei hoher Hitze kurz 1-2 Minuten von allen Seiten anbraten.
  • Wichtig ist, dass das Fleisch nicht kocht, sondern wirklich scharf angebraten wird. Wenn die Pfanne zu klein ist, dann einfach in zwei Portionen anbraten.
  • Das gebratene Rindfleisch mit den Beilagen servieren und mit etwas Petersilie und Zitronenviertel garnieren.

Wenn ihr warmen Fladenbrot habt, streicht etwas Badunsieh rein und tut etwas Fleisch rein, das ist super lecker !

 

Bulgogi-Kimbap

Portionen: 3 | Dauer: 30 Minuten | Schwierigkeit: normal

Als ich das erste mal von Kimbap gehört habe dachte ich .. ehhh .. das ist doch Sushi?! Allerdings gibt es einige wichtige Unterschiede. Der Reis ist anders gewürzt, für Kimbab wird der Reis normalerweise mit Salz und Sesamöl gewürzt. Außerdem benutzt man für Kimbab keinen rohen Fisch, sondern gekochte Zutaten (Fisch und Fleisch). Zusätzlich wird noch die außere Norischicht am Ende mit Sesamöl eingerieben. In Südkorea ist Kimbab das Equivalent eines Sandwiches. Es wird als „Pausenbrot“ mitgenommen und man bekommt es überall mit verschiedenen Füllungen.

Ohne es zu merken machen wir seit Jahren schon eher Kimbab als Sushi. Wie haben irgendwann aufgehört Essig mit Zucker in den Reis zu tun und auch eher nur gekochten Thunfisch oder Lachs als Füllungs benutzt. Das ist irgendwie bekömmlicher, einfacher und besser für den Alltag geeignet.

Ihr werdet auch bemerken, dass bei Kimbab viele verschiedene Zutaten für die Füllung benutzt werden, es wird richtig farbenfroh und man kann viel experimentieren. Leider habe ich für dieses Rezept keinen eingelegten Rettich ohne Geschacksverstäker gefunden, es darf aber eigentlich nicht als Zutat fehlen! Man kan dazu Sojasauce reichen, muss man aber nicht.

Zutaten:

  • 250 g Bulgogi
  • 3 Noriblätter
  • 300 g gekochten Rundkornreis (kalt)
  • 1 kleine Gurke
  • 1 Karotte
  • 3 Surimi Sticks
  • 1 Ei
  • 1 EL gerösteten Sesam
  • Sesamöl
  • Rapsöl
  • Salz

Vorbereitung:

  • Den Reis mit etwas Salz, 1 EL Sesamöl und 1 EL gerösteten Sesam würzen und vorsichtg unterheben.
  • Karotte waschen, schälen und in feine Sticks schneiden, etwas Salt drüberstreuen.
  • Gruke waschen, längsseits achteln und die Kerne wegschneiden. Mit etwas Salz bestreuen und 10 Minuten ziehen lassen. Danach das ausgetretene Wasser abgießen und die Gurken Sticks etwas ausdrücken.
  • Surimi Sticks längsseits vierteln.
  • Ei in einer kleinen Schale mit etwas Salz aufschlagen.

Zubereitung:

  • Die Karotten Sticks bei mittelhoher Hitze mit etwas Rapsöl 2 Minuten anbraten.
  • Die Gurken Sticks bei mittelhoher Hitze 2 Minuten anbraten.
  • Die Surimi Sticks bei mittelhoher Hitze 1 Minuten anbraten.
  • Mit dem Ei ein kleines flaches Omelette machen und dann in Streifen schneiden.
  • Ein Noriblatt mit der rauhen Seite nach oben auf eine Bambus-Rollmatte legen und vorsichtig 100 g Reis darauf verteilen. Den Reis nur auf die unteren 3 Viertel des Noriblattes verteilen.
  • Etwas Gurke, Karotte, Surimi und Ei auf den Reis legen (im unteren Berreich). Dann den Bulgogi drauf tun.
  • Vorsichtig die Matte einrollen und dabei immer wieder die Rolle fest zusammendrücken. Etwas Wasser auf das obere Viertel Noriblatt tun und die Rolle weiterollen und nochmal fest zusammendrücken.
  • Man wiederhole den vorherigen Schritt noch zwei mal.
  • Dann die außere Norischicht mit etwas Sesamöl einreiben.
  • Mit einem sehr scharfen Messer die Kimbab Rollen quer in kleine Stücke schneiden.
  • Auf einem Teller anrichten und sofort servieren.

Da man recht viele Zutaten für die Füllung benutzt werden die Kimbab-Stücke recht groß. Ganz wichtig man muss es mit einem Happen Essen, nur dann entfalten sich der ganze Geschmack. Mhh … das herzhafte Bulgogi, die Surimi, das leckere Omelett, die erfrischende Gurke, die knackigen Karotten und wenn man eingelegten Rettich hätte … süßliche knackigen Rettich!

Feuerfleisch (Bulgogi)

Portionen: 1 | Dauer: 10 Minuten (1 Stunde ziehen lassen) | Schwierigkeit: einfach

Bulgogi heißt übersetzt wörtlich „Feuerfleisch“ und ist eigentlich nach der Zubereitungsart benannt. Man grillt es über offenem Feuer, allerdings schmeckt es aus der Pfanne auch sehr gut. Man kann das Fleisch auch auf einem Tischgrill zubereiten.

Bulgogi schmeckt unglaublich herzhaft und man kann es auch als Grundlage/Beilage für verschiedene Gerichte benutzen, z.B. Reispfannen, Nudelsuppen oder Kimbap (ähnlich wie japanisches Sushi). Oder man isst es einfach zu weißen Rundkornreis, das wäre das einfachste.

Das interessante an diesem koreansichen Gericht ist, dass man Birne für die Marinade benutzt. Es soll das Fleisch weicher machen und dem Gericht eine angenehme fruchtige Note geben. Wenn man das marinierte Rindfleisch anbrät riecht man die Zutaten, die Chillies riecht man zuerst, dann kommt der Knoblauch und Ingwer durch und am Ende riecht man sogar die Birne. Man muss etwas mehr Fleisch einplanen, weil man beim probieren ganz schnell sehr viel „probiert“ 🙂

Wer es etwas schärfer mag kann auch mehr Chili-Flocken und Chili-Paste benutzen.

Zutaten:

  • 250 g Roastbeef
  • 1/4 Birne (Nashi oder Abate)
  • 1/4 Zwiebel oder 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe (frisch)
  • ein kleines Stück Ingwer (so groß wie eine Knoblauchzehe)
  • 1 TL braunen Zucker
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 1 TL Sesamöl
  • 1/2 TL koreanische Chili-Flocken (Gochugaru)
  • 1/2 TL koreanische Chili-Paste (Gochujang)
  • 1/2 TL frische gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 EL Rapsöl
  • gerösteten Sesam
  • Salz

Vorbereitung:

  • Das Rindfleich in ca. 2 mm dünne Scheiben schneiden.
  • Birne schälen und fein raspeln.
  • Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Ingwer schälen und fein raspeln.
  • Zwiebel oder Schalotte schälen und in ganz feine Streifen schneiden.

Zubereitung:

  • Für die Marinade erst die Sojasauce und den braunen Zucker verrühren bis der Zucker sich löst.
  • Dann Sesamöl, Birne, Knoblauch, Ingwer, schwarzer Pfeffer, Chili-Flocken und Chilipaste dazugeben und gut umrühren.
  • Das Fleisch zur Marinade geben und gut umrühren.
  • Das Fleisch im Kühlschrank mindestens für eine Stunde ziehen lassen, je länger desto besser. Man kann es auch über Nacht ziehen lassen, wenn man es für den nächsten Tag vorbereiten möchte.
  • Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.
  • Eine Gusspfanne langsam auf eine hohe Hitze erhitzen und 1 EL Rapsöl dazugeben.
  • Das Fleisch dazugeben und gleichmäßig in der Pfanne verteilen.
  • Das Fleisch ca. 4 Minuten abraten, dabei mehrmals umdrehen.
  • Eine Priese Salz über das Fleisch streuen.
  • Wenn das Fleisch schön angeröstet ist in einer Schale servieren und etwas Sesam drüber streuen.

Koreanische Hackfleischpfanne mit Chinakohl

Portionen: 2 | Dauer: 45 Minuten | Schwierigkeit: einfach

Ich bin vor kurzem über eine paar YouTube Videos über koreanisches Essen gestolpert, welche mich inspiriert haben wieder etwas würziger zu kochen. Dieses Gericht schmeckt leicht süßlich-scharf, geht super schnell und passt sehr gut zu Rundkornreis.

Zutaten:

  • 200 g braunen oder weißen Rundkornreis
  • 250 g Rinderhack
  • 125 g Chinakohl
  • 50 g Shitake Pilze
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL gerösteten Sesam
  • 1 TL Chilliflocken
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 2 EL Sesamöl
  • 60 ml helle Sojasauce
  • 6 TL braunen Rohrzucker
  • 3 EL Rapsöl
  • schwarzer Pfeffer

Vorbereitung:

  • Den Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Sojasauce, braunen Zucker, Sesamöl, Ingwerpulver und Chilliflocken zu einer Sauce verrühren.
  • Die Shitakepilze in feine Streifen schneiden.
  • Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden.

Zubereitung:

  • Den Reis waschen und nach Packungsanleitung kochen. Da der Rundkornreis meistens eine Weile braucht kann mit dem Reis anfangen und dann die Hackfleischpfanne zubereiten.
  • Den Chinakohl in dünne Streifen schneiden und mit 1 EL Öl bei mittel-hoher Hitze anbraten.
  • Den Chinakohl mit etwas Wasser oder Reiswein ablöschen, kurz weiterbraten und zur Seite legen.
  • Die Shitakepilze kurz anbraten und zur Seite legen.
  • Den Knoblauch mit 2 EL Öl kurz anschwitzen, dann das Hackfleisch dazugeben.
  • Das Hackfleisch bei mittel-hoher Hitze anbraten bis es gar ist und anfängt anzubräunen.
  • Den Chinakohl, die Shitakepilze und die Frühlingszwiebeln dazugeben und kurz mitbraten.
  • Alles mit den vorher angerührten Sauce ablöschen und ca. 2 Minuten einkochen lassen.
  • Mit schwarzem Pfeffer abschmecken.
  • Die Hackfleischpfanne mit dem Reis in einer Schale servieren und mit etwas Sesam und Chilliflocken garnieren.

Sambousek (Rustikale Hackfleischtaschen)

https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/123/molumen-couvert.png 15 Fleischtaschen                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/196813/mono-clock.png 90 Minuten                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/189636/Chef-Hat--Arvin61r58.png Schwierigkeit: normal

Sambousek sind arabische Teigtaschen, gefüllt mit Hackfleisch. Die Teigtaschen können auch fritiert werden, jedoch bevorzugen wir die rustikale, gebackene Variante.

Zutaten Teig:

  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Dinkelmehl
  • 3,5 g Trockenbackhefe
  • 50 ml warme Milch (3,8 % Fett)
  • 50 ml warmes Wasser
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 cl Rapsöl
  • 2 cl Olivenöl
  • 1/4 TL Salz

Zutaten Füllung:

  • 2 x Schalotte
  • 200 g Rinderhack
  • ne Handvoll Pinienkerne
  • 3 TL Ketchup
  • 1 EL Olivenöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Kumin, Kurkuma, Knoblauchpulver, Paprika Edelsüß

Zubereitung Teig:

  • Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel tun und zu einem luftigen Teig kneten.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen und die Schüssel mit etwas Rapsöl einreiben.
  • Den Teig wieder zurück tun, mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Tuch zudecken.
  • Den Teig eine Stunde gehen lassen.

Zubereitung Füllung:

  • Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Olivenöl in in eine Pfanne hinzufügen und auf mittlerer Stufe erhitzen.
  • Die Schalotten ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen.

  • Das Hackfleisch dazugeben und scharf anbraten.

  • Wenn das Hackfleisch fast gar ist, die Hitze etwas runterstellen und die Pinienkerne und die Gewürze hinzufügen.
  • Die Füllung weitere 2 Minuten anbraten und dabei ständig gut umrühren.

 

Zubereitung Fleischtaschen:

  • Teig ausrollen. Dafür die Arbeitsfläche sowie die Kuchenrolle mit Mehl bestäuben, damit beim Teig ausrollen nichts kleben bleibt.

  • Kreise mit einer Form ausstechen (ca. 11 cm Durchmesser)

  • 1-2 TL Füllung in der Mitte der Kreise platzieren.

  • Den Teig vorsichtig zuklappen.

  • Mit einer Gabel, vorsichtig drücken.

  • Ein Stück Backpapier auf ein Backblech tun. Das Backpapier mit etwas Rapsöl einfetten.
  • Die Fleischtaschen auf das Backblech legen und mit etwas Mehl bestäuben.

  • Den Backofen auf 230° gut vorheizen.
  • Die Fleischtaschen ca. 7-8 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind.

BBQ Pizza Brötchen


https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/123/molumen-couvert.png 4 Portionen                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/196813/mono-clock.png 25 Minuten                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/189636/Chef-Hat--Arvin61r58.png Schwierigkeit: einfach

Ich habe mal wieder Home Office machen müssen. Das bedeutet leider kein leckeres Kantinen-Essen (ich meine es nicht ironisch, unser Kantine ist der Hammer!) und ich muss selber kochen.

Wie beim letzten mal bin ich zum Marktplatz gegangen und habe einfach Rinderhackfleisch gekauft. Das mache ich meistens, wenn ich nicht weiß was ich kochen soll. Auf dem Rückweg, habe ich zufällig noch 4 Bio Dinkel-Wiesen Brötchen gesehen und gekauft … jop normale hätten es wohl auch getan.

Im Laufe des Tages bekam ich so langsam Hunger und hatte immer noch keine Ahnung was ich kochen soll. Da sehe ich die im Kühlschrank diese verschlossene Bull’s-Eye BBQ Sauce … voila … Zeit etwas neues zu probieren 🙂

Zutaten:

  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 Brötchen (Dinkel-Weizen)
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Butter
  • 5 EL BBQ Sauce (z.B. Bull’s-Eye)
  • 1 TL Chilli Sauce (z.B. Loltun Habanero)
  • 50 g Champignons
  • 200 g Mozarella oder Gauda.
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer

Vorbereitung:

  • Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
  • Champignons in grobe Würfel schneiden.
  • Mozzarella abtropfen und in Scheiben schneiden oder den Gauda in Scheiben schneiden.

Zubereitung:

  • In einer Pfanne 1 TL Rapsöl und 1 TL Butter erhitzen und die Zwiebeln 3 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen.
  • Das Hackfleisch dazugeben und den Herd auf mittel-hohe Hitze stellen und scharf anbraten.
  • Wenn das Hackfleisch fast gar ist, die Hitze wieder auf mittlere Hitze runterstellen und den Knoblauch dazugeben.
  • Alles 2 Minuten anbraten und gut umrühren, der Knoblauch darf nicht verbrennen!
  • Die Champignons dazugeben und weitere 3 Minuten anbraten.
  • Die BBQ und Chilli Saucen dazugeben und gut umrühren.
  • Alles mit Salz und schwarzen Pfeffer abschmecken.

  • Die Pfanne beiseite stellen und den Ofen auf 230 ° Hitze vorheizen.
  • Die Brötchen halbieren und von der Unterseite und am Rand mit etwas Wasser befeuchten. Es reicht schon eine Hand kurz unter den Wasserhahn zu halten und dann etwas die Brötchen einzureiben. Das verhindert, dass die Brötchen zu trocken werden beim Backen.
  • Die Hackfleischpfanne gleichmäßig auf die Brötchen-Hälften verteilen und mit Käse belegen.

  • Wenn der Ofen gut vorgeheizt ist, auf den Rost etwas Backpapier legen und die BBQ Pizza Brötchen ca. 8-10 backen bis der Käse knusprig ist.
  • Auf einem Teller servieren, etwas abkühlen lassen und genießen.

Fenchel-Hackfleisch Risotto

risotto1

https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/123/molumen-couvert.png 2 Portionen                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/196813/mono-clock.png 40 Minuten                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/189636/Chef-Hat--Arvin61r58.png Schwierigkeit: normal

Bei einem Spaziergang zum Marktplatz und auf der Suche nach meinem Mittagessen habe ich etwas Hackfleisch gekauft. Ich wusste nicht wirklich was ich kochen wollte, aber ich dachte irgendetwas wird sich schon im Kühlschrank finden. Und was finde ich im Kühlschrank? Eine Fenchelknolle, die ich für Caro gekauft hatte, mit der sie anscheinend nichts anfangen konnte. Da ich immer Butter, Parmigiano-Reggiano Käse und verschiedene Reissorten daheim habe, war ein Risotto die naheliegendste Entscheidung. Dans einzige Problem ist, dass ich natürlich so gut wie nie Weißwein daheim habe … Zum Glück haben wir eine Flasche Marsala-Wein zu Weihnachten geschenkt bekommen. Ok, neues Experiment, kochen mit Marsala-Wein.

Zutaten:

risotto1-zutaten

  • 200g Rinderhackfleisch
  • 1 mittelgroße Fenchelknolle
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Liter Rinderbrühe
  • 4 EL Butter
  • 3 EL Olivenöl
  • 170g Risottoreis
  • 75g Parmigiano-Reggiano Käse
  • 8 cl Milch
  • 8 cl Marsala-Wein
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • Cayenne Pfeffer

Vorbereitung:

  • Fenchel waschen und in kleine Stückchen schneiden.
  • Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Den Knoblauch fein hacken.
  • Den Parmigiano-Reggiano mit einer Reibe fein reiben.
  • Die Brühe erhitzen und warm stellen.

Zubereitung Fenchel-Hackfleisch:

risotto1-pfanne

  • In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und das Hackfleisch bei hoher Hitze scharf anbraten.
  • Wenn das Hackfleisch fast durch ist, die Hitze auf die mittlere Stufe reduzieren.
  • Den Fenchel und die Zwiebeln dazugeben und 5 Minuten mitbraten.
  • Dann den Knoblauch dazugeben und 2 Minuten mitbraten.
  • Alles mit der Milch und 2 cl Marsala-Wein ablöschen.
  • Mit geschlossenem Deckel 5 Minuten garren lassen.
  • Wenn der Fenchel gar ist, mit Meersalz, schwarzem Pfeffer und Cayenne Pfeffer abschmecken und die Pfanne beiseite stellen.

Zubereitung Risotto:

  • In einem Topf 1 EL Olivenöl und 1 EL Butter geben.
  • Bei mittlere Hitze den Reis für 2 Minuten anrösten.
  • Den Reis mit 6 cl Marsala und etwas Brühe ablöschen.
  • Wenn die Flüssigkeit verdampft ist und der Reis anfängt etwas anzukleben, ein Kelle Brühe dazugeben und den Reis vorsichtig vom Topfboden mit einem Holzlöffel abkratzen.
  • Wiederhole den vorherigen Schritt solange bis der Reis weich aber noch bissfest ist. Das dauert ca. 16-18 Minuten.
  • 3 EL Butter zum Reis geben und gut umrühren.
  • Den geriebenen Parmigiano-Reggiano Käse dazugeben und gut umrühren.
  • Die Fenchel-Hackfleisch Pfanne zum Reis geben und gut umrühren.
  • Den Risotto servieren und sofort essen.

Fleischspieße vom Weiderind

https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/123/molumen-couvert.png 4 Spieße                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/196813/mono-clock.png  2 Stunden                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/189636/Chef-Hat--Arvin61r58.png Schwierigkeit: normal

Wann immer ich den Grill anheizte dürfen diese saftigen und würzigen Rindfleischspieße nicht fehlen. Früher habe ich immer Spieße mit Rumpf- oder Hüftsteakes gemacht. Das Problem war, dass die schnell trocken wurden. In Saarbrücken, habe ich meinen Metzger des Vertrauens gefragt was er mir empfehlen kann und er meinte „nimm Entrecôte“. Und er hatte Recht, das Fett schmilzt auf dem Grill langsam dahin und hält das Fleisch unglaublich saftig.

Zutaten:

  • 500g Entrecôte vom Weide-Rind (am besten 2x 250g)
  • 1/2 Bund Blatt-Petersilie
  • 2 Schalotten (lang)
  • 15 EL Olivenöl (native extra)
  • 2 TL Fleisch- und Gyrosgewürz (Ostmann oder Fuchs)
  • 1 TL Piment
  • 1/2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 5 Holzspieße

Vorbereitung:

  • Die Petersilie waschen und die Stiele entfernen.
  • 1/3 der Petersilie abschneiden und nur grob hacken.
  • Die anderen 2/3 der Petersilie fein hacken.
  • Die Schalotten schälen, vierteln und die einzelnen Schichten voneinander trennen.
  • Das Fleisch in ca. 3cm x 3cm große Stück schneiden.

Zubereitung:

  • Für die Marinade, das Olivenöl mit den Gewürzen gut mischen.
  • Das Fleisch dazugeben und gut vermengen.
  • Die Petersilie und die Schalotten dazugeben und gut vermengen.
  • Das Fleisch über Nacht im Kühlschrank mit der Marinade ziehen lassen.
  • Das Fleisch Raumtemperatur annehmen lassen.
  • Die Holzspieße für ca. 30 Minuten in Wasser einlegen.
  • Den Holzkohlegrill für das Grillen mit direkter Hitze vorbereiten und einen kleinen Bereich einrichten wo keine Kohle liegt.
  • Mit dem Fleisch, Schalotten und Petersilie-Blättern 4 Spieße vorbereiten. Dabei abwechseln erst Fleisch dann ein paar Petersilie-Blätter und dann eine Schalotten-Schicht vorsichtig auf den Spieß tun.

rindfleisch-spieße01

  • Wenn der Grill ca. 250 °c erreicht hat, die Spieße auf den Grill tun und 15 Minuten grillen.
  • Mehrmals die Spieße drehen und von allen Seiten gleichmäßig angrillen.
  • Wenn die Spieße schön Farbe angenommen haben, tue sie für weitere 15 Minuten auf den vorbereiteten Bereich ohne Kohle.

rindfleisch-spieße03

So sehen die Spieße aus, wenn sie fertig sind. Von außen schön ordentlich angegrillt und innen saftig. Zum Reinbeißen!

Sfiha

thumb_S0083058_1024
https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/123/molumen-couvert.png  9 Portionen                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/196813/mono-clock.png 120 Minuten                    https://openclipart.org/image/300px/svg_to_png/189636/Chef-Hat--Arvin61r58.png Schwierigkeit: einfach

Sfiha ist eine Art Fladenbrot aus einem luftigen Olivenöl Hefeteig, das überzogen wird mit einer Hackfleisch-Mischung. In arabischen Ländern wird Sfiha gerne zum Brunch oder als Finger-Food auf Parties gegessen.

Früher in Bethlehem, haben wir recht ländlich gelebt und meine Großeltern waren im Grunde Bauern, die ziemlich alles, was sie zum Leben gebraucht haben, selbst angebaut haben. Meine Oma hat ganz oft für ihre Enkelkinder frische Sfihas im Steinofen gebacken. Als wir dann von der Schule heimgekommen sind, hat das ganze Haus nach frischen Sfihas gerochen. Das Rezept ist seit vielen Jahren unverändert und bis jetzt ein gut verwahrtes Familiengeheimnis 😉

Zutaten für den Teig:

  • 2 Tassen Weizenmehl 405
  • 1 Tasse Dinkelmehl 630
  • 3/4 Tasse warmes Wasser
  • 1 Beutel (7 g) Trockenhefe
  • 1/2 Tasse Joghurt 3,5 % oder Schmand
  • 1/4 Tasse Olivenöl
  • 1/4 Tasse Rapsöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Zucker

Bemerkung: 1 Tasse = 0.2 L

Zutaten für den Belag:

  • 250 g Rinderhackfleisch
  • 1/2 gelbe Paprika
  • 1/2 Tomate
  • 2 kleine Schalotten oder eine kleine Gemüse Zwiebel
  • 4 EL Ketchup oder 6 EL Passierte Tomaten
  • 1 Handvoll Pinienkerne
  • 2 TL Gyrosgewürz
  • 1/2 TL Piment
  • 1 TL Paprika Edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung Teig:

  • Den Joghurt auf Raumtemperatur warm werden lassen.
  • Die Trockenhefe und den Zucker mit dem warmen Wasser mischen und im Backofen bei 40°C ca. 5 min gehen lassen.
  • Alle Zutaten für den Teig mit dem Wasser und der Hefe in eine Schüssel tun und zu einem luftigen Teig kneten.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen und die Schüssel mit etwas Rapsöl einreiben.
  • Den Teig wieder zurück tun, mit etwas Weizenmehl bestäuben und mit einem Tuch zudecken.
  • Den Teig im Backofen bei 40 °C für eine Stunde gehen lassen.

thumb_S0922702_1024

Zubereitung Belag:

  • Gemüse ganz fein hacken und mit alle Zutaten für den Belag mischen.

thumb_S0982757_1024

Zubereitung Sfiha:

  • Den Backofen auf 230 °C vorheizen.
  • Die Hände mit etwas Rapsöl einreiben, damit der Teig nicht kleben bleiben 😉
  • Den Teig in 9 Portionen teilen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Es ist ganz wichtig, dass der Teig nicht zu sehr gedrückt wird, damit er luftig bleibt.

thumb_S0992765_1024

  • Die Teigkugeln ganz sanft mit den Fingerspitzen zu kleinen Fladen drücken.

thumb_S0013008_1024

  • Die Teigfladen mit der Hackfleischmischung belegen und sanft mit den Fingerspitzen gleichmäßig verteilen.

thumb_S0033024_1024

  • Die Sfihas ca. 25 Minuten backen.

thumb_S0043030_1024

 

Olivenernte in Bethlehem